Der bisher hier stehende Text ist zur besseren Übersicht auf die Seite "Grundlegendes" verschoben worden.

"Gefordert wird allerdings weiterhin eine bedarfsabhängige ÖPNV-Ampelsteuerung mit unterschiedlichen Gewichtungen zu den Zeiten . . . "

Hinweis für unsere "Brummi-Fahrer":

Für Lkw's ist die Baustelle in beiden Richtungen immer, rund um die Uhr, gesperrt!
Die auf den Schildern angegebenen Zeiten sind die aktuellen Sperrzeiten für
Pkw's (vom 9. März 2019) für den Ehestorfer Heuweg.
Die gesperrte Strecke ist cirka 600 Meter lang.
Die Angabe auf dem Sperrschild am Ehestorfer Kreisel "2,3 km" besagt, daß in 2,3 km Entfernung die Sperre beginnt.
Details findet ihr beim LSBG, wenn ihr auf eines der beiden Fotos klickt.
Am Ende der Seite vom LSBG findet ihr auch herunterladbare PDF-Dateien mit vielen weiteren Details.

Zum aktuellen Ticker bitte etwas herunter scrollen

Zum aktuellen Ticker bitte etwas herunter scrollen
Hinweis: Für Lkw's ist die Baustelle immer, rund um die Uhr, gesperrt!
***************************************************************************************

Grundlegendes .

Sperrungen des Ehestorfer Heuweges in den Jahren . . .
2018 - Vorarbeiten im Seitenbereich für den Neubau der Straße 
2019 - Neubau des südlichen Teiles (Schule bis Landesgrenze)
2020 - Neubau des nördlichen Teiles (Schule bis zur B73)
  
Da wird im Herbst 2018 eine verkehrstechnisch sehr wichtige Haupt-Straße soeben mal für rund 3 Monate voll gesperrt. Die Öffentlichkeit hatte diese Maßnahme vorher nicht so recht wahrgenommen. Auch die örtlichen Gemeinden zeigten sich überrascht.
  
Eine selbstherrliche Maßnahme der Verwaltung der Hansestadt Hamburg?
Oder hat da auch die Niedersächsische Verwaltung vollständig geschlafen?
- Ich weiß es noch nicht so genau. -
  
Das Verkehrschaos am Montag, den 20. August 2018 war vorprogrammiert.
Der Kreuzungsbereich der  B75  rund um die Autobahn Abfahrt Marmstorf  der  A7  - war für Stunden rundum dicht.

Siehe auch den Bericht im Hamburger Abendblatt
vom 8. August 2018


Bezeichnend ist auch, daß sich der Verkehrsfunk, der von uns Bürgern bezahlten Radiostationen, mit keinem Pieps zu dieser Vollsperrung meldete.
Auf meine Anfrage beim NDR-1 (Hamburg 90,3 und auch Niedersachsen 103,20) folgte, meines Wissens nach, nur eine einzige Durchsage nach meiner Anregung und das war's dann.
  
Die Folge dieses eisigen Verschweigens war dann, daß hier unten, vor der Absperrung, die wildesten Wendemanöver von schweren Lkw's stattfanden und viele Autofahrer wutentbrannt (oder einfach nur in Eile) mit weit erhöhtem Tempo hier wieder zurück in den Stau auf der  A7  und auf der Bremer Straße brausten.
  
Eine grandiose Fehlleistung der Hamburger Verkehrsbehörden!
Der Ehestorfer Heuweg ist die wichtigste Ausweichstrecke zur Stau-Autobahn   A7  wenn man den Hamburger Hafen erreichen will (Köhlbrandbrücke!).
Diese übergeordnete Straße wurde im Herbst 2018 fast ohne Vorwarnung für Bauarbeiten voll gesperrt.
Die wirtschaftlichen und menschlichen Probleme wurden dabei seitens der zuständigen Behörden (LSBG) offensichtlich fast völlig ausgeblendet.
  
Die Kommunikation zwischen den Behörden Hamburgs und Niedersachsens war äußerst mangelhaft; und auch die Bevölkerung wurde erst wenige Tage vorher einbezogen, als die Sperrung bereits eingerichtet wurde.


Die erneute Sperrung des Ehestorfer Heuweges
vom 4. März bis zum Ende Dezember 2019
Die erneute Sperrung des Ehestorfer Heuweges sollte nun auch wieder als Vollsperrung erfolgen . . .

Aufgrund des Widerstandes weiter Teile der direkt betroffenen Anwohner und Gewerbetreibenden im Nahbereich, sind jetzt seitens des LSBG zaghafte Änderungen im Gespräch.
Die Vollsperrung soll nun auf ca. 4 Wochen im Dezember 2019 reduziert werden.

In der übrigen Zeit gibt es nun eine Einbahnstraßen-Regelung, mit Richtungsänderung in den frühen Morgenstunden und zur Mittagszeit,  die lediglich pendlerfreundlich gestaltet wurde und nur die Frühschicht wirklich begünstigt.
Schichtarbeiter der Spät- und Nachtschicht werden dagegen diskriminiert und quasi ausgesperrt!
Siehe auch Hamburger Sierichstraßen-Lösung.

  

Gefordert wird allerdings weiterhin eine bedarfsabhängige Ampelsteuerung mit unterschiedlichen Gewichtungen zu den Zeiten der Pendler-Strömungen und den übrigen Zeiten, damit z.B. auch die HVV-Busline 340 mittels "ÖPNV-Ampelsteuerung" (und Ärzte, Pflegedienste) zu allen Zeiten in beiden Richtungen fahren können.
Bisher ist die inzwischen aufgestellte große elektronische Sperrtafel nur für Rettungsfahrzeuge und die Feuerwehr verfügbar.

  

Auch die Belange des Museums Kiekeberg und des Wildparks Schwarze Berge sollten berücksichtigt werden. Denn Samstags und Sonntags ist der Verkehrsstrom genau gegenläufig zu den Arbeitstagen von Montag bis Freitag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Deine Meinung ist mir wichtig,
auch dann noch, wenn ich deinen Kommentar aus rechtlichen oder aus "Nivea-u" Gründen
einmal nicht freischalten mag.

Zwei Bitten habe ich allerdings, falls Du anonym posten möchtest:
Bitte gebe wenigstens einen Nick (Spitznamen) und den Ort an, von dem aus Du schreibst!
Und bitte, bringe in deinem Nick nicht irgendeine Spiele-, Download- oder Werbeseite unter.

Rentner Anton