Der bisher hier stehende Text ist zur besseren Übersicht auf die Seite "Grundlegendes" verschoben worden.

"Gefordert wird allerdings weiterhin eine bedarfsabhängige ÖPNV-Ampelsteuerung mit unterschiedlichen Gewichtungen zu den Zeiten . . . "

Hinweis für unsere "Brummi-Fahrer":

Für Lkw's ist die Baustelle in beiden Richtungen immer, rund um die Uhr, gesperrt!
Die auf den Schildern angegebenen Zeiten sind die aktuellen Sperrzeiten für
Pkw's (vom 9. März 2019) für den Ehestorfer Heuweg.
Die gesperrte Strecke ist cirka 600 Meter lang.
Die Angabe auf dem Sperrschild am Ehestorfer Kreisel "2,3 km" besagt, daß in 2,3 km Entfernung die Sperre beginnt.
Details findet ihr beim LSBG, wenn ihr auf eines der beiden Fotos klickt.
Am Ende der Seite vom LSBG findet ihr auch herunterladbare PDF-Dateien mit vielen weiteren Details.

Zum aktuellen Ticker bitte etwas herunter scrollen

Zum aktuellen Ticker bitte etwas herunter scrollen
Hinweis: Für Lkw's ist die Baustelle immer, rund um die Uhr, gesperrt!
***************************************************************************************

Presse / Linkliste

Letzte Aktualisierung am 30. März 2019 um 9:42 h

Hier folgen demnächst die wichtigsten Meldungen aus dem Bereich der Presse und entsprechende Links zur Bürger-Initiative und zu den einschlägigen Zeitungsberichten.
Wer noch weitere Links zu interessanten Berichten findet, der kann mir diese hier unten als Kommentar posten oder per eMail zuschicken:  netzgaertner@gmail.com




Samstag, 30. März 2019
Das Nordheide Wochenblatt schreibt in seiner Ausgabe von heute unter dem Titel
Bereichsübergreifend Interessen stärker bündeln
"Auch was die Verkehrspolitik angehe, höre das Interesse der Metropolregion an der Landesgrenze Hamburgs auf, wie das Beispiel Ehestorfer Heuweg zeige, so Stephan Schrader."
  
Anmerkung
Die lieben Politiker und die übergeordneten Leiter der Straßenbaubehörde (LSBG-Hamburg) sollten sich einmal eine Woche lang direkt vor das jeweilige Ende der Baustelle am Ehestorfer Heuweg aufhalten und sich die Sorgen, Nöte und auch die enttäuschten und bissigen Kommentare der hier gestrandeten Autofahrer anhören.
Am Besten geeignet ist dazu die Zeit des Einbahnstraßen-Richtungswechsels in der Zeit von 
11:3o bis 12:15 Uhr.
Am Sonntag ist dazu das nördliche Baustellen-Ende in der Nähe des Steakhaus Sukredo bestens geeignet, denn dort kommen die Autofahrer, antizyklisch zu den Pendler-Bewegungen an den Wochentagen, an und suchen sich einen Weg mit ihren kleinen Kindern zum Wildpark Schwarze Berge und zum Museum Kiekeberg.
  
  
Wer dort längere Zeit ein offenes Ohr an der Meinung der Bürger hat, der mag ahnen, warum immer mehr Menschen als Protestwähler zu den Wahlurnen gehen! 
"Nein, eine Ampelanlage würde bei ca. 800 Fahrzeigen pro Stunde zu einem zu großen Rückstau führen . . . "  
  
Die Wirklichkeit sind aber bisher - selbst bei einem Stau auf der  A7  vor dem Elbtunnel - gezählte maximal 270 Autos, Motorräder und Roller pro Stunde . . . und zwar nur kurzfristig!  
  
Siehe auch hier im Blog im "Neuen Ticker" unter:
Dienstag, den 26. März 2019 - 9:31 Uhr  
Meine Verkehrszählungen gestern und heute
und weitere Beobachtungen haben Folgendes ergeben . . .   
  

Mittwoch, 28. November 2018
Das Nordheide Wochenblatt
bringt in seiner heutigen Print-Ausgabe auf der Seite 19 einen recht treffenden Leserkommentar von Hans-Joachim Prigge aus Ehestorf.
Eine kleine Ergänzung möchte ich noch hinzu fügen:

Im Kalenderjahr 2019
Wird es wieder das gleiche Debakel geben, wie wir es hier auf dem Ehestorfer Heuweg in den vergangenen 3 Monaten ja schon mit der Sperrung ab der Straße Beim Bergwerk bis zum Wulmsberggrund erleben durften.

Im Kalenderjahr 2020
Nur die direkten Anwohner im nördlichen Bereich des Ehestorfer Heuweges, von der B73 bis zur Rudolf-Steiner-Schule erfahren durch diese "verbesserte" Planung eine kleine Erleichterung im Jahre 2020:
Sie und ihre Besucher kommen mit ihren Autos "irgendwie" auf ihre Grundstücke.

Allerdings nicht in beide Richtungen, sondern je nach Bauzustand entweder von Norden oder nur von Süden.
Lediglich für das große Landhaus Jägerhof scheint es eine Sonderregelung zu geben, da dort genügend Raum für einen befahrbaren Seitenstreifen gibt, der eine ständige Zufahrt von der Cuxhavener Straße (B73) gewährleistet.

Das Debakel mit den Schulbussen und Pkws zur Rudolf-Steiner-Schule ist nach wie vor ungeklärt.
So wie ich das sehe, wird es keine gleichzeitige Anfahrt von beiden Seiten geben . . .


Die Aussage "Hamburg first" hat mich zwar ein wenig erheitert, aber dieses stimmt wohl leider nicht.
Hamburg nimmt auch auf seine eigenen Bürger und deren berechtigten Belange in Sachen Ehestorfer Heuweg keine Rücksicht.

Man frage nur einmal bei den Kaufleuten und Gastwirten im Süderelbe-Raum nach, ob sie noch einmal für 16 Monate auf die Kaufkraft aus dem südlichen Umland verzichten möchten . . .
Auch größere Firmen, wie z.B. Airbus, dürften sich nicht gerade freuen, wenn die von ihnen benötigten Pendler oft verspätet und sauer an ihrem Arbeitsplatz erscheinen.
Eine schlechte Stimmung, schon zum Arbeitsbeginn, schlägt sich unweigerlich auch auf das Arbeitsergebnis nieder.

Nein, Hamburgs StraßenBauBehörden und deren verantwortliche Regierung (ganz weit oben) handelt vermutlich - jeder für sich - viel enger nach dem "Trump-Prinzip", als es sich der Kommentator im Nordheide Wochenblatt vor zu stellen mag! 

- Was sagt denn nun eigentlich Hamburgs neuer
- Erster Bürgermeister 
Peter Tschentscher ganz konkret
- zu diesem Thema Straßenbau für Bürger und nicht gegen Bürger?

Der Link zu der Online-Ausgabe des Nordheide Wochenblattes folgt hier, sobald dieser im Netz verfügbar ist.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte


Treffen der Bürger-Initiative VerkehrsNOTstand-Rosengarten im Gasthaus Kiekeberg am Donnerstag, den 22. November 2018 um 19:oo Uhr


Das Hamburger Abendblatt, Regional-Beilage vom 21.11.2018
"Harburg-Landkreis" bringt fast eine ganze Seite:

ROSENGARTEN


Auch das Nordheide Wochenblatt
titelt heute: "Das ist ein Affront"


Aktuelles aus Süderelbe - vom 8.11.2018
des Ehestorfer Heuweg (Das war wohl nix!)   
und
Marktplatz Süderelbe - vom 8.11.2018


Ein guter Suchlink von Google:
Ehestorfer Heuweg Vollsperrung



Herbst 2018
Viele eigene Fotosvom Zustand in der "Baustelle"




Facebook:
VerkehrsnotSTAND Rosengarten
Öffentliche Gruppe 

https://www.facebook.com/groups/1498737966893158/



Die Online-Zeitung "harburg-aktuell.de"

vom 31. Oktober 2018 bringt auch eine sehr gute Schilderung über den Vortrag des LSBG in der Rudolf-Steiner Schule unter dem Titel:


Hamburger Abendblatt - Harburg-Beilage
vom 31. Oktober 2018
Ehestorfer Heuweg: Nächstes Jahr wird es noch viel schlimmer
Möglicherweise wurde eine Lösung gefunden . . .  



Bildzeitung-Regional-HH 
"Irrsinnige Voll-Sperrung"
 - vom 11. Oktober 2018


Nordheide Wochenblatt
So geht man mit uns nicht um! - vom 8. Oktober 2018



Neuer Ruf Süderelbe 
So geht das natürlich nicht! (PDF-Datei)



Marktplatz Süderelbe
So geht das natürlich nicht!



Harburg-Aktuell
Harburgs neue Sackgasse - vom 21.08.2018
Der Ehestorfer Heuweg ist gesperrt ... 

Neue Geduldsprobe:
Seit Montag ist der Ehestorfer Heuweg komplett gesperrt.
Jetzt gibt es an der Vollsperrung des Ehestorfer Heuwegs jede Menge Kritik . . .




Hamburger Abendblatt 
Ehestorfer Heuweg wird voll gesperrt - vom 8.08.2018
Die wichtige Verbindung zwischen Harburg und Süderelbe ist für ein halbes Jahr gekappt.
Betroffene laufen Sturm gegen die Planungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Deine Meinung ist mir wichtig,
auch dann noch, wenn ich deinen Kommentar aus rechtlichen oder aus "Nivea-u" Gründen
einmal nicht freischalten mag.

Zwei Bitten habe ich allerdings, falls Du anonym posten möchtest:
Bitte gebe wenigstens einen Nick (Spitznamen) und den Ort an, von dem aus Du schreibst!
Und bitte, bringe in deinem Nick nicht irgendeine Spiele-, Download- oder Werbeseite unter.

Rentner Anton