Der bisher hier stehende Text ist zur besseren Übersicht auf die Seite "Grundlegendes" verschoben worden.

"Gefordert wird allerdings weiterhin eine bedarfsabhängige ÖPNV-Ampelsteuerung mit unterschiedlichen Gewichtungen zu den Zeiten . . . "

Hinweis für unsere "Brummi-Fahrer":

Für Lkw's ist die Baustelle in beiden Richtungen immer, rund um die Uhr, gesperrt!
Die auf den Schildern angegebenen Zeiten sind die aktuellen Sperrzeiten für
Pkw's (vom 9. März 2019) für den Ehestorfer Heuweg.
Die gesperrte Strecke ist cirka 600 Meter lang.
Die Angabe auf dem Sperrschild am Ehestorfer Kreisel "2,3 km" besagt, daß in 2,3 km Entfernung die Sperre beginnt.
Details findet ihr beim LSBG, wenn ihr auf eines der beiden Fotos klickt.
Am Ende der Seite vom LSBG findet ihr auch herunterladbare PDF-Dateien mit vielen weiteren Details.

Zum aktuellen Ticker bitte etwas herunter scrollen

Zum aktuellen Ticker bitte etwas herunter scrollen
Hinweis: Für Lkw's ist die Baustelle immer, rund um die Uhr, gesperrt!
***************************************************************************************

Neuer Ticker zur Vollsperrung ab März 2019

Grenze Hamburg - Niedersachsen (Kleinstaaterei)

Dienstag, den 21. Mai 2019 - 12:28 Uhr

Seitdem die neuen und Extra-Großen Sperrschilder mit dem Lkw-Verbotsschild ganz oben und darunter die für alle geltenden Sperrzeiten am Ehestorfer-Kreisel und am Schanzengrund stehen, herrscht hier relative Ruhe . . . zumindesten, was die schweren Sattelschlepper mit ihren Lang-Containern betrifft.
Hinsichtlich einiger unserer leseunkundigen oder an Sehschwäche leidenden Pkw-Fahrer erlaube ich mir die folgende Frage:
"Was macht ihr als Pkw-Fahrer, wenn ihr so eine aktivierte Tafel vor euch seht?"
Diese Frage wollte die Fahrerin eines SUV's mit mir diskutieren und blieb mit ihrem Fahrzeug hartnäckig mitten auf der Fahrbahn stehen. 
  
  


Samstag, den 18. Mai 2019 - 10:18 Uhr
Auf den öffentlichen Veranstaltungen wurde uns seitens des LSBG-Hamburg und dem, die Bauarbeiten unterstützenden, Büro Luchterhand zugesagt, daß die Bauarbeiten zügig und von Tageslicht-Beginn bis zum Tageslicht-Ende und an 6 Tagen in der Woche durchgeführt werden sollen. 
Nun, anscheinend geht die Sonne dann hier schon zeitweilig am frühen Nachmittag unter und am Samstag gibt es hier auf der Baustelle überhaupt keinen Sonnenstrahl mehr.
Unter uns Anrainern kursieren inzwischen schon Gerüchte, daß Wetten abgeschlossen würden, so nach dem Motto  . . .
Was wird wohl eher fertig:
a) Der neue Berliner Flughafen.

oder
b) Der Ehestorfer Heuweg.  
  

Freitag, den 17. Mai 2019 - 12:36 Uhr
Gute Nachrichten für Rollstuhlfahrer:
Der Fuß- und Radweg wird auf cirka 1 Meter Breite umgebaut. Und dort, wo es die verbleibende Fahrbahnbreite erlaubt, wird die Barriere noch etwas weiter zur Fahrbahn hin verschoben.
Schlechte Nachrichten für unbelehrbare Brummi-Fahrer:
Die Fahrbahn wird noch etwas schmaler als bisher. 
Eine illegale Durchfahrt könnte für euch sehr teuer werden!
Blick aus dem Rehwechsel heraus, es war gerade 9:37 Uhr . . .

Hier schrammt der Lkw aus Spanien ganz hart an der Absperrbaake vorbei.

Donnerstag, den 9. Mai 2019 - 19:08 Uhr
Soeben habe ich das neue, große und unmißverständliche Schild für unsere leseschwachen Brummi-Fahrer vor dem Ehestorfer Kreisel entdeckt (Ja, ich weiß, wie sehr ihr unter dem täglichen Stau auf der A7 vor dem Elbtunnel leidet . . . aber trotzdem dürft ihr hier ja auch nicht alles.)  
  
Ich vermute, daß dieses ein Werk unseres Bürgermeisters Axel Krones gewesen ist, der ja auch weiterhin still und leise für weitere Verbesserungen in Sachen Sperrung des Ehestorfer Heuweges ackert und auch weiterhin an einer Ampel-Lösung festhält.


Mittwoch, den 8. Mai 2019 - 16:22 Uhr
Nachtrag vom Montag, 13. Mai 2019 - 9:05 Uhr
Entwarnung: Der große Stau ist ausgeblieben, der Verkehr läuft fast normal und in Ehestorf drehen fast alle fehlgelaufenen Sattelschlepper am Ehestorfer Kreisel wieder ab und fahren freiwillig zurück.

Ab kommenden Montag, den 13. Mai 2019 kommt es vermutlich ganz dicke für den Harburger Bereich:
Vollsperrung der  B3  zwischen Elsorf-Bachheide und Elstorf.

 B 3 : Fahrbahnerneuerung zwischen dem Bachheider Kreuz (Rosengarten-Straße) und der Ortsdurchfahrt Elstorf
BEGINN DER ARBEITEN AM 13. MAI 2019 bis Mitte Juni.  
  
Die 3 wichtigsten Querverbindungen in unserem Bereich zwischen der  B75  und der  B73 sind dann quasi dicht:  
  
1) Die  B75  ist in Richtung Hamburg auf der kleinen Stadtautobahn "Wilhelmsburger Reichsstraße" teilweise nur einspurig befahrbar.  
  
2) Der Ehestorfer Heuweg ist für Lkw's voll gesperrt und für Pkw's nur über die behelfsmäßige Einbahnstraße mit mittags wechselnder Richtung befahrbar.  
  
3) Ein Ausweichen über die Rosengarten-Straße und dann weiter über die B3 in Richtung Neu Wulmstorf oder Buxtehude/Stade ist dann auch nicht mehr möglich.  
  
Halleluja, und ich dachte, daß nur die LSBG-Hamburg vergessen hat, daß hier auch Menschen wohnen, die morgens zur Arbeit nach Hamburg hinein fahren wollen?
Nein, unsere Baubehörden in Niedersachsen können den LSBG-Hamburg auch noch toppen - wenn auch nur für einen guten Monat.
  
Ein Wort an die Presse und an die TV-Medien:
Möchtet ihr nicht einen kleinen Film drehen mit dem Titel: 
  
"So schaffe ich an einem Montag Morgen den Mega-Stau
rund um den Süden Hamburgs"!
  

  
Mittwoch, den 24. April 2019 - 12:1o Uhr
Die etwas unglückliche Verkehrsführung am südlichen Ende der Baustelle "Ehestorfer-Heuweg" führt zu einer erheblichen Belästigung der Anwohner der Seitenstraßen rund um die Straße Rehwechsel.
Die Verkehrsführung suggeriert, daß die Umleitungsstrecke nach links über den Rehwechsel führt, obwohl ja ca. 20 Meter vorher auf der Hauptstraße die beiden Einfahrt-Verboten-Einbahnstraßen-Schilder stehen. 
  
Es fehlen hier weiterhin sowohl jegliche Umleitungs-Hinweise und auch immer noch die Zeitangaben für die Sperrzeiten der Einfahrt aus dem Süden in den Baubereich des Ehestorfer Heuweges.
  

Donnerstag, den 18. April 2019 - 23:oo Uhr  
  
Mangelhafte Verkehrsinformationen, die für diese Tageszeit falsch herum (Nord -> Süd ) eingerichtete "Einbahnstraße Ehestorfer Heuweg", die fehlende lastabhängig schaltende Ampelsteuerung und der Oster-Reiseverkehr führten zur Verschärfung des Staus im Großbereich des Elbtunnels.  
  
Siehe auch meinen Post 




Mittwoch, den 10. April 2019 - 12:51 Uhr
   
Unsere neue provisorische Baustraße wird gerade asphaltiert.

Außerdem ändert sich dadurch auch vorübergehend die Zufahrt zu der Straße Wulmsberggrund, diese ist zur Zeit über die Straße der Hotel-Zufahrt Hamburg-Blick "Wulmsberg" zu erreichen. 

Die Änderungen sind vor Ort entsprechend ausgeschildert.  
  
Die für den Einbahnstraßen-Wechsel verantwortliche Firma war bis um 12:25 Uhr nicht vor Ort. Die bei der Rudolf-Steiner-Schule wartenden Autofahrer fuhren deshalb gegen 12 Uhr einfach auf Verdacht in Richtung Ehestorf los . . .  
  
So gegen 12:25 Uhr erbarmten sich dann Bauarbeiter der Firma Groth und stellten zunächst die Einbahnstraßen-Schilder am Südende der Baustelle (Rehwechsel) um.
Einfahrt zur Baustelle Ehestorfer Heuweg vom Süden her (Rehwechsel)
  
    

Freitag, den 5. April 2019 - 10:14 Uhr   
Für Anregungen zur Verbesserung in Sachen "Baustelle Ehestorfer Heuweg" und auch für Beschwerden findet ihr hier
die Kontaktdaten des LSBH-Hamburg
Auf der Seite des LSBG-Hamburg sind unter der Rubrik Geschäftsbereich F - Bundesfernstraßen 
alle Leitenden Mitarbeiter, mit Namen, Telefonnummer und eMail-Adressen, zu finden, die sich mit der Baustelle Ehestorfer Heuweg befassen.  
  
Auf der Seite 2 dieser PDF-Datei sind die Namen und Telefonnummern der Ansprechpartner zu finden, die direkt an der Baustelle tätig sind. 

Die höchste Instanz über dem LSBG-Hamburg ist 
Senator Michael Westhagemann (parteilos)
Senator, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg
Auf der Seite des Bundesrates findet ihr seine Kontaktdaten   




Samstag, den 30. März 2019 - 23:5o Uhr

   
Heute gab es den ersten Unfall im Baustellenbereich.

Um 14:45 fuhr ein Mercedes widerrechtlich von Süden in die Einbahnstraße ein. nach ca. 60 Meter Fahrt kamen ihm zwei Radfahrer und mehrere Pkw's entgegen.

Gerade als der zweite Radfahrer am Falschfahrer vorbei war, fuhr dieser notgedrungen rückwärts aus der Baustelle heraus und fuhr dabei den Radfahrer, einen älteren Herrn, um. Glücklicherweise fiel dieser auf den weißen Sandhaufen neben der Fahrbahn und trug vermutlich keine Verletzungen davon.

Die herbeigerufene Polizei traf erst gegen 15:45 Uhr ein und nahm die Unfalldaten auf, da sich ja doch noch spätere Folgen des Sturzes bei dem Radfahrer herausstellen könnten.

   

Freitag, den 29. März 2019 - 9:36 Uhr
  
Überraschende zusätzliche Sperrung im südlichen Bereich der Baustelle ab Hohlredder (Bus-Wendestelle) bis zur Straße "Beim Bergwerk".

Ab 11:3o Uhr war die Straße Beim Bergwerk nur aus dem Norden, also von der Cuxhavener Straße (B73) aus, erreichbar.

Auch wer morgens von der Straße Rehwechsel nach Süden, in Richtung Ehestorf, fahren wollte, durfte wieder umdrehen.

Der Grund war eine bis zur Bushaltestelle Rehwechsel ausgeweitete Absperrung des Ehestorfer Heuweges für den ominösen Einbahnstraßen-Verkehr.

Die letzte vernünftige Wendestelle war somit in Höhe der Seitenstraße Hohlredder zu finden.

Das ärgerliche an der ganzen Sache war, daß die bisherigen Hinweise ab dem Ehestorfer Kreisel (und an anderen Orten) verblieben, daß eine Zufahrt bis zur Straße Beim Bergwerk möglich sei. 

  
 Wie sich die Situation heute um die Mittagszeit entwickelt, steht noch in den Sternen.  
  

16:1o Uhr

Nein, eine dauerhafte Zufahrt bis zur Straße "Beim Bergwerk"


ist nicht möglich.

Die andernorts aufgestellen Schilder mit dem Hinweis "Zufahrt bis Beim Bergwerk frei" sind inzwischen schlichtweg falsch!

Die Einbahstraßen-Regelung gilt zur Zeit ab der Straße Hohlredder, das heißt, ab 11:3o Uhr ist die legale Zufahrt zur Straße beim Bergwerk nur von Norden aus (B73/Cuxhavener Straße) möglich.

  
Donnerstag, den 28. März 2019 - 12:59 Uhr
  
Ab heute ist Schluß mit Lustig für Falschfahrer.
Ein Gegenverkehr ist nicht mehr möglich!
Der Asphalt der bisherigen "Baustraßen Spur" für die Baufahrzeuge wurde heute Vormittag bis zu 40 cm tief ausgefräst.
Wer da immer noch meint, entgegen der jeweils freigegebenen Einbahnstraßen-Richtung fahren zu müssen, der riskiert ein verbogenes Lenkgestänge und eine aufgerissene Ölwanne an seinem Fahrzeug oder halt einen kleinen Frontal-Zusammenstoß. 
  
Zeitweilig wird auch die freigegebene Fahrtrichtung gesperrt, damit Baufahrzeuge, die von der "falschen" Richtung kommen, das Asphalt-Fräsgut abholen können.  
  
  
  
Dienstag, den 26. März 2019 - 9:31 Uhr  
Meine Verkehrszählungen gestern und heute
und weitere Beobachtungen haben Folgendes ergeben:  
  
1. Die höchste Belastung lag am Dienstag in der Zeit von 7:3o bis 8:oo bei 131 Fahrzeugen = 262 Fahrzeuge pro Stunde, obwohl das übliche Stau-Ende auf der A7 zwischen Fleestedt und Marmstorf  lag und daher mit einem stärkeren Verkehr von der Abfahrt Marmstorf her zu rechnen war.

Diese Zählung widerlegt den Teil der Darstellung des LSBG-Hamburg, daß aufgrund eines durchschnittlichen Verkehrs von ca. 800 Fahrzeugen pro Stunde eine bedarfsgerechte Ampelschaltung für einen Blockverkehr nicht möglich wäre.

Eine detaillierte Statistik werde ich in den nächsten Tagen im normalen Blogbereich posten.  

  
2. Auf der Umleitungsstrecke der  U6  fehlt ein entsprechendes Schild am Abzweig von der Appelbütteler Straße nach links zum Ehestorfer Weg für Fahrzeuge, die notgedrungen am Ehestorfer Kreisel wenden müssen oder wenn diese gar direkt an der Baustelle in Höhe Rehwechsel ankommen und wieder zurück fahren müssen.  
  
3. Es fehlt immer noch ein deutlicher Hinweis direkt vor der Baustelle in Höhe des Rehwechsels, ab wann der Ehestorfer Heuweg in Richtung Norden (zur B73/Cuxhavener Straße) gesperrt wird.
Es geistert immer noch die Zeit 12:oo Uhr anstatt 11:3o Uhr herum.
Dieses betrifft auch sehr oft die Besucher des Wildparks Schwarze Berge, die auf ihrem Weg über die Dorfstraße oder über den Rehwechsel gen Norden zur  B73  abfahren wollen.  
  
4. Es ist dem LSBG-Hamburg immer noch nicht gelungen, den aktuellen Flyer vom 18. März 2019 fehlerfrei zu gestalten und an alle Haushalte in Ehestorf verteilen zu lassen.
Auf dem Flyer werden anstelle der U5 und U6 immer noch die nicht existenten U1 und U2 Umleitungen ausgewiesen.  
  
5. Der Umleitungsplan auf der LSBG-Hamburg Seite bezeichnet die Umleitungsstrecken zwar korrekt mit U5 und U6 , aber die kritische Uhrzeit des Beginns der Sperrung mit 11:3o Uhr wird immer noch mit 12:oo Uhr ausgewiesen!
Siehe auch Punkt 3. !  
  

6. Die gefährlichsten Zeiten für eine Durchfahrt der Einbahnstraße sind in der Zeit zwischen  11.3o und 12:15 Uhr  und in den Stunden der Bauruhe etwa ab 16:oo Uhr, da in diesen Zeiten oft mit einem illegalen Gegenverkehr zu rechnen ist.

Die bisher immer noch fehlende Beschilderung der genauen Uhrzeiten direkt an den jeweiligen Endpunkten der Baustelle ist da auch nicht gerade günstig.  

  
7. Wichtiger Hinweis:
Die Navi-Apps auf den Handys und auch die meisten der fest im Auto eingebauten Navis erkennen die Einschränkungen der wechselnden Einbahnstraße nicht und leiten den Fahrer durchaus auch entgegen der jeweils zugelassenen Fahrtrichtung durch die Baustelle und damit in den Gegenverkehr!


Montag, den 18. März 2019 - 12:45 Uhr
  
Pünktlich zum Schilderwechsel um 11:2o Uhr kam heute ein größerer Trupp Fachleute vorbei, um sich das Elend hier an der Baustelle des Ehestorfer Heuweges anzusehen und um eventuell Änderungen in der Beschilderung und der Baustellen-Absicherung zu veranlassen.  
  
Die Polizei war mit Herrn Richters vertreten, der Baustellen-Absicherungsdienst für die Baustelle war auch dabei, aber die anderen "Offiziellen" in ihren Orangefarbenen Overalls kannte ich nicht.  
  
Aber heute war hier nicht viel los.
Lediglich ein älterer Mercedes-Fahrer fuhr widerrechtlich in die Baustelle ein; die Einfahrtverbotsschilder standen schon eine Weile, aber es kam noch kein Gegenverkehr von der anderen Seite. Allerdings kam dann doch ein Baufahrzeug vom Absperrdienst entgegen und er mußte umdrehen.
Die Ausrede dieses Mercedes-Fahrer war plausibel: 
Er meinte, daß man doch bis um 12 Uhr durchfahren könne und es sei erst 20 Minuten vor 12! 
- Siehe Link zum Museum weiter unten! -  
  
Nein, heute war es kein repräsentativer Tag, um die vielen "Falschfahrer" befragen und beurteilen zu können, warum sie denn meist versehentlich in diese Falschfahrer-Falle geraten sind.
Die Polizei hätte sich das Spektakel am Samstag um die Mittagszeit ansehen müssen . . .
Siehe auch hier im Blog unter dem Post vom Samstag:  
  

Falschmeldung (veraltete Zeiten!) auf der Seite vom Kiekeberg-Museum!


(Stand vom 17.03.2019 - 22:3o Uhr)

"Achtung! Einbahnstraßenverkehr mit Richtungswechsel im Ehestorfer Heuweg vom 1. März bis vorr. Dezember 2019!

Von 5 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags ist der Ehestorfer Heuweg nur in Richtung B 73 befahrbar. Von 12 Uhr mittags bis 5 Uhr morgens in Richtung Ehestorf."  

  
Das Problem wäre hier zum größten Teil mit diesem Schild direkt an der Absperrung, und nicht 2,3 Kilometer entfernt, zu lösen:

   
Freitag, den 15. März 2019 - 12:45 Uhr
  
Das Highlight heute Vormittag war ein großer Gelenkbus des HVV, der auf einer Leerfahrt in Richtung Neuwiedenthal unterwegs war, um dort den Bus-Ersatzverkehr für die S3 zu bedienen. Der Busfahrer versuchte gar nicht erst hier zu wenden und fuhr schnurstracks durch die noch offene Einbahnstraße, die ja für den Lkw-Verkehr gesperrt ist.
Daß auch solche breiten und langen Autobusse nicht unter das Lkw-Durchfahrtsverbot fallen, das wußte ich bisher noch nicht.
Aber es gibt ja die Wikipedia und Google . . . und jetzt weiß ich:
Sie dürfen hier durch die enge Baustelle durchfahren!
Siehe unter "Probleme": 
   
17:15 Uhr
Vorsicht bei der Ein- und Ausfahrt im Einbahnstraßen-Bereich, denn die Verkehrsführung wurde umgestellt und die seitlichen Barrieren wurden auch noch bis zum Rehwechsel verlängert!
Der Fußgängerbereich wurde auf den östlichen Rand der Straße verschoben.
Wenn man also von Ehestorf kommt und in Richtung B73 (Hausbruch) fährt, dann liegt der Fußweg jetzt auf der rechten Seite der Fahrbahn.  
  
Auch wild gegen den Einbahnstraßen-Richtung gegen an fahrende Autofahrer stellen nunmehr eine erhöhte Gefahr dar, da diese teilweise die Seite der Fahrbahn willkürlich wählen und mal auf der linken Seite und mal auf der rechten Seite fahren.
Mir sind heute auch schon einmal 2 Pkw's gleichzeitig entgegen gekommen, von denen der eine rechts fuhr und der andere daneben nur von den Baken getrennt und ganz nach englischer Tradition, auf der linken Seite.

   
Mittwoch, den 13. März 2019 - 19:18 Uhr
Pünktlich zur Zeit des mittäglichen Richtungswechsels an dieser "Einbahnstraße" kam am südlichen Ende der Absperrung (Beim Bergwerk) ein Team vom LSBG-Hamburg in ihren orangefarbenen Overalls in Begleitung zweier Damen (in Zivil) an und diskutierte eifrig, aber hören konnte ich bei der Entfernung und bei geschlossenem Fenster meines Autos nichts.
Ich parkte, wie üblich um diese Zeit kurz vor den Barrieren der Absperrung.
Die Mitarbeiter der Baustellenabsicherung kamen etwas verspätet, so etwa um 11:37 an und begannen die Einbahnstraßen-Schilder umzudrehen, der Ehestorfer Heuweg war somit für weiter einfahrende Fahrzeuge gesperrt.
Als dennoch ein VW-Transporter mit Anhänger so gegen 11:45 Uhr verkehrswidrig in die inzwischen gesperrte Straße einfuhr und ich keinerlei Reaktion bei dem LSBG-Team sah, diesen daran zu hindern, fragte ich mich, wer denn nun haftet, wenn es zu einem Zusammenstoß mit einem Fahrzeug aus der Gegenrichtung käme.
Denn es war übliche Praxis seitens der Mitarbeiter der Baustellenabsicherung, die Einfahrt in das nördliche Ende, bei der Straße Wulmsberg, unverzüglich frei zu geben, nachdem dort alle Schilder ordnungsgemäß umgestellt wurden.
Dieser Zeitpunkt war auch heute wieder so gegen 11:45 Uhr, wie an den ankommenden Fahrzeugen aus dem Norden, an meinem Standort erkennbar war.
Ich sprach die beiden Mitarbeiter vom LSBG an und zeigte ihnen den "amtlichen" Ausdruck mit den fehlerhaften Sperrdaten 12:oo Uhr und wurde gleich abgebügelt . . . die fehlerhafte Uhrzeit auf dem Ausdruck der LSBG-PDF-Datei interessierte sie absolut nicht. Da stünden ja Schilder . . .  
  
Samstag, den 9. März 2019 - 6:32 Uhr
Sorry, aber mein Blog kann zur Zeit nicht immer aktuell gehalten werden.
Seit vergangenem Montag ist sowohl mein Telefon als auch der Internetz-Zugang gestört beziehungsweise auch für viele Stunden total ausgefallen.
Bitte beachtet die Sperrzeiten für den Ehestorfer Heuweg (siehe Titelbild); die hier vor Ort kontrollierenden Polizisten haben nicht immer den gewünschten Humor und das Verständnis für die Sorgen und Nöte der Bevölkerung mit in ihrem Dienst-Programm. 
  
  
Mittwoch, 6. März 2019 - 18:48 Uhr
Wenn ich mir hier, an der sogenannten "Baustelle" am Ehestorfer Heuweg, das Geschehen so betrachte, dann fällt mir der Vorläufer von "Vorsicht Camera" wieder ein.
Das war damals Chris Howland mit seiner Versteckten Camera, so gegen Ende der 60-iger Jahre.
Da hatten diese bösen Buben doch damals eine Schranke quer über eine Seitenstraße herunter gelassen und meinten auf den Vorwurf hin, daß dort doch noch überhaupt keine Gleise für den Zug lägen, nur lakonisch: "Ja aber gnädige Frau, wir müssen doch schon einmal üben, bevor hier mal ein Zug durch fährt!" 

Schaut euch mal die "Bauarbeiten" an, die bereits an dem nördlichsten Ende auf dem Parkplatz jenseits der Straße erledigt werden: 

Zwei kleine Flächen mit wurden mit schönem gelben Strandkies planiert; eine tolle Sandkiste für die Kleinsten von der Rudolf-Steiner-Schule!



  
  
Dienstag, 5. März 2019 - 8:24 Uhr
Die "Ausbeute" heute morgen (von 6:3o bis 7:30 h):
2 Falschfahrer, die gegen die Einbahnstraßenrichtung fuhren.
1-Dixie-Klo-Lkw, der mit Warnblinkleuchen einmal hin und zurück fuhr, 14 Pkw's, die langsam durch die Einbahnstraße fuhren, 8 Pkw's, die irritiert umdrehten und wieder zurück fuhren, obwohl sie hätten durchfahren dürfen und ca. 12 Pkw's, die mit mindestens 60 km/h  durch die enge Einbahnstraße fuhren. 

Dann waren da noch 2 Radfahrer. der eine fuhr gemütlich auf der Straße und der andere fuhr auf dem engen Fußweg.

Fußgänger wurden keine gesichtet.

Beinahe hätte ich's vergessen: 1 großer und sehr langer Lastwagen mit einem Kranarm im hinteren Ende der Ladefläche, fuhr auch noch durch.
Danach kam noch ein schwerer Kieslaster, aber der durfte hier durch, weil er eine große Ladung für die zur Zeit einzig bestehende Baustelle brachte: Das ist die neue Zufahrt zum Waldweg "Wulmsberggrund", die von der Straße "Wulmsberg" (gleich hinter dem großen Tor vom "Hamburg-Blick") über den künftigen Waldparkplatz der Rudolf-Steiner-Schule führt.  
   



12:45 Uhr

Wachwechsel. Es ist genau 11:27 Uhr. 
Ein Van fährt am südlichen Ende der Absperrung (Beim Bergwerk) vor und zwei Bauarbeiter in orangefarbenen Overalls steigen aus. Der Eine erklärt dem Anderen, wie die Einbahnstraßen- und Sperrschilder umzustellen sind und dann legen Beide Hand an.
Ich komme mir wie in Spanien vor 35 Jahren vor, nur da trugen die Straßenbauarbeiter rot-weiße Fähnchen in der Hand und regelten den Verkehr.
Erkenntnis: Die Sperrung an dem einen Ende der Straße beginnt fast pünktlich um 11:3o Uhr und die Freigabe im Norden, bei Sukredo erfolgt schon 10 Minuten danach, als etwa um 11:40 Uhr.  
  
Mein Rat an Autofahrer, die etwas verspätet sind:
Versucht nicht, innerhalb der Karenzzeit von der halben Stunde, also zwischen 11:3o und 12:oo Uhr, noch an dem runden Schild mit dem weißen Balken auf rotem Grund vorbei zu fahren, das könnte ins Auge gehen.
Übrigens wartete ein Peterwagen am nördlichen Ende der Baustelle auf uneinsichtige Autofahrer.
Oh, bevor ich das vergesse: 
Ich war der einzige Gast beim Mittagstisch im Hause Sukredo!
Das Essen hat mir sehr gut geschmeckt! 

 

Montag, 4. März 2019
12:40 Uhr
Die Landesgrenze von Niedersachsen nach Hamburg
wurde pünktlich um 12:oo künftig: 11:3o (!) Uhr geschlossen.

Es wurden nur primitive Einbahnstraßen-Schilder aufgestellt

und keine bedarfsgerecht schaltende Lichtsignalanlage (Ampel) aufgebaut.

Wie hier Rettungsfahrzeuge zügig durchkommen sollen, wenn sie gerade zur falschen Zeit gegen den Einbahnstraßen-Strom fahren müssen, das ist mir schleierhaft.

Der erste Autofahrer, der seelenruhig in diese, für ihn gesperrte, Einbahnstraße hinein fuhr, kam nicht wieder zurück.
Allerdings sah ich 4 Polizisten in Uniform, die ihn vermutlich am nördlichen Ende der "Baustelle" freundlich belehrten . . .
Fotos folgen später.



6:35 Uhr

Auch heute Morgen ist es noch ruhig.
Der HVV-Bus bleibt an seinen neuen Endhaltestellen (Hohlöredder und Rudolf-Steiner-Schule) stehen, aber die Autos und auch Lastwagen fahren noch in beiden Richtungen durch die "Baustelle".  
  

Sonntag, 3. März 2019 - 12:30 h
An der Grenze der "Freien und Hansestadt Hamburg" ist es noch ruhig.
Die Einbahnstraßen-Schilder liegen noch im Graben und von irgendeiner Ampelanlage, genauer: "Lichtzeichen-Signal-Anlage"(für Rettungswagen unerläßlich) ist auch noch nichts zu sehen.


2. März 2019 - 16:50 h  
  
  

Die aktuellste Betrachtung der Situation am Ehestorfer Heuweg bringt das Nordheide Wochenblatt heute in ihrer Samstags-Ausgabe auf der Seite 9 unter der Rubrik "Panorama".

Der Artikel ist nicht nur ausgezeichnet recherchiert, sondern auch in seiner Betrachtung der verschiedenen Interessenlagen, recht ausgewogen.  

  

1. März 2019 - 12:43 h
Kommt keine Ampel sondern nur Einbahnstraßen-Schilder?
Es sind teilweise Einbahnstraßen-Schilder am Straßenrand montiert, aber noch zur Seite gedreht.
Auch in den Gräben liegen jede Menge dieser Schilder.
Kommt ein Schilderwald anstatt einer Ampel-Regelung?
Und die Rettungswagen, wie sollen da gegen-anfahren?
         
  
    


28. Februar 2019 - 11:55 h
Es bleibt leider bei den schon bekannten Details.
Ab Montag, den 4. März 2019 ist der Ehestorfer Heuweg nur eingeschränkt befahrbar.
Siehe auch:
  
Lkw's über 3,5 Tonnen dürfen die Baustellenbereiche nur befahren, wenn sie die direkten Anlieger beliefern wollen.  
  
Auch die HVV-Bus-Linie 340 endet, wie im vergangenen Jahr jeweils an der Haltestelle am Hohlredder beziehungsweise an der Haltestelle bei der Rudolf-Steiner-Schule.  
  
Die Baustelle ist morgens ab 5.oo Uhr bis mittags um 11:3o Uhr nur in nördlicher Richtung befahrbar.
Die Gegenrichtung von der B73 aus in Richtung Ehestorf ist dann von ca. 12:oo Uhr bis am darauffolgenden Morgen um 4:3o Uhr in Richtung Süden (Ehestorf) befahrbar.  
  
An den Wochenenden bleibt diese Verkehrsregelung unverändert bestehen, obwohl der Besucherverkehr völlig anders verläuft als die Pendlerströme an den Arbeitstagen!   
   
Im Dezember 2019 wird die Straße in beiden Richtungen für Asphaltierungsarbeiten vollgesperrt.  




  
19. Februar 2019 - 10:5o h
Details zur zweiten Bügerinformations-Veranstaltung des LSBG am  Mittwoch, 27. Februar 2019 um 18:3o Uhr 
siehe meinen Blogeintrag:  
  
15. Februar 2019 - 6:12 h
Einigung der Bürgerinitiative VerkehrsnotStand Rosengarten mit dem LSBG
Siehe Presseinformationen des Senats der Hansestadt Hamburg vom 14. Februar 16:oo h
Weitere Informationen sind auch auf der Facebook Seite der Bürgerinitiative VerkehrsnotStand Rosengarten zu finden.

Kernpunkte sind:
  
Die Baustelle wird ab Montag, dem 4. März 2019 eingerichtet.  
  
1. Am Mittwoch, dem 27. Februar 2019 wird es wieder eine Bürgerinfomation im Landhaus Jägerhof für uns geben.
  
2. Anstelle des bisher geforderten ampelgeregelten Blockverkehrs wird es während der Bauphase nur einen Einbahnstraßen-Verkehr mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h geben, ähnlich, wie er von der Sierichstraße in Hamburg bekannt ist:
Von morgens 5:oo h bis um 11:3o Uhr in Fahrtrichtung Nord (Ehestorf Rehwechsel bis zur Rudolf-Steiner-Schule und dann weiter zur B73 - Cuxhavener Straße)
In der zweiten Tageshälfte von mittags 12:oo Uhr bis morgens früh um 4:3o Uhr geht es dann umgekehrt in Fahrtrichtung Süden zurück; also freie Fahrt von der Rudolf-Steiner-Schule in Richtung Ehestorf.  
  
3. Die HVV-Buslinie 340 soll auch "irgendwie" freie Fahrt haben; die Modalitäten sind aber völlig unklar.  
  
4. Das Aussperren des Lkw-Verkehrs während der Bauphase wurde seitens der Bürgerinitiative zwar wiederholt angesprochen, aber es erfolgte keine klare Aussage des LSBG zu diesem Thema.

Wer profitiert von diesen Zugeständnissen seitens des LSBG?
Die Pendler mit einem regulären morgendlichen Arbeitsbeginn dürften erleichtert sein.
Alle Anderen sparen sich wenigstens eine Umleitungsstrecke, es sei denn, daß sie die Baustelle ausgerechnet vormittags in Richtung Süden passieren möchten und am Nachmittag oder Abend wieder gen Norden fahren müssen.

Ob aber die im Süderelbe-Bereich ansässigen Ärzte, Pflegdienste und Geschäftsleute mir dieser pendlerfreundlichen Regelung glücklich sind, wage ich zu bezweifeln.
Interessant wird es auch werden, wie der HVV-Busverkehr organisiert werden soll, da die Busse ja nach ihrer Durchfahrt der Einbahnstraße nicht wieder zurückkehren können.  
  
Die völlig überraschende Abkehr der Bürgerinitiative von dem bisher geforderten Blockverkehr
(genauer: "bedarfsabhängig ampel-geregelter Einbahn-Wechselverkehr" 
mit Abrufmöglichkeit der Grün-Phase für den ÖPNV)
ist bei einem Teil der in Ehestorf ansässigen Bürger auf heftige Kritik gestoßen.


14. Februar 2019 - 9:48 h
Wichtiger Termin!






Anton Staudt hat einen Link geteilt.  
  
Nicht vergessen:
Heute, am 14. Februar, tagt um 18 Uhr der Harburger Verkehrsausschuss im großen Saal des Rathauses in Harburg.
TOP-1: Ehestorfer Heuweg



Gefunden im Landespresseportal.de vom 13. Februar 2019 - 14:45

Planungschaos am Ehestorfer Heuweg stoppen!
Mittwoch, 13. Februar 2019 14:45
und
PDF-Datei mit dem Antrag der CDU,
die aktuellen Planungen zu stoppen:


LANDESPRESSEPORTAL.DE
Zum Zusatzantrag der CDU-Fraktion „Geplagten Anwohnern, Gastronomen und Gewerbetreibenden am und um den Ehestorfer Heuweg helfen –…


  



9. Februar 2019 - 16:10 h
Am kommenden Donnerstag, den 14. Februar um 18 Uhr
findet im Rathaus Harburg eine Sitzung des Ausschusses für Inneres, Bürgerservice und Verkehr statt.
Der Tagesordnungspunkt 1 ist öffentlich:

Ehestorfer Heuweg - Ergebnisse der öffentlichen Infoveranstaltung zu Planung und Bauablauf (Bericht des LSBG)


7. Februar 2019 - 10:07 h
Nach bisher unbestätigten Informationen
soll es demnächst wieder eine Bürgerinfomation im Landhaus Jägerhof für uns geben.

Im Gespräch sind zwei Termine: 

Entweder am Dienstag, den 19. Februar 2019 oder 

am Mittwoch, den 27. Februar 2019 



Siehe auch meinen Blogbeitrag vom 6. Februar 2019:




30.01.2019 - 9:38 Uhr

Die "Ertüchtigung" der Autobahn A7
zwischen dem Elbtunnel und der Autobahn-Anschlußstelle Hausbruch soll im April dieses Jahres beginnen.

Nein, das ist kein April-Scherz, diese Meldung des NDR-1 (sowohl auf Radio Niedersachsen als auch auf Hamburg 90,3) kam heute früh mehrmals über die Sender.

Na, dann warten wir mal auf mögliche Staus und die 40-Tonner, die wieder einmal die vergebliche Flucht über den Ehestorfer Heuweg versuchen . . . 👿



1. Februar 2019 - 19:5o Uhr

Auf der Startseite meines Blogs findet ihr eine ausführliche Betrachtung der gegenwärtigen Situation

Donnerstag, 31. Januar 2019

Ein Bericht unserer Kreiszeitung Nordheide Wochenblatt über die Bürgerversammlung im Landhaus Jägerhof, der den Sachverhalt recht ausführlich und gut trifft.
  
as. Ehestorf. 

"Pickepacke voll war das Landhaus Jägerhof in Hausbruch am Montagabend. Der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hatte anlässlich der geplanten Bauarbeiten am Ehestorfer Heuweg zu einem Informationsabend eingeladen."

Den ganzen lesenswerten Bericht findet ihr unter obigem Link.


28.01.2019 - 23:o7 Uhr

Der Saal im Jägerhof war überfüllt.

Zum Schluß blieben nur noch Stehplätze oder man ging einfach wieder nach Hause.

Im Rundfunk wurde von ca. 500 Besuchern geredet und die Zeitungen schreiben, daß da so etwa 300 Besucher gewesen seien.

Das unten stehende Foto zeigt den überfüllten Saal mit der "Werbeveranstaltung" des LSBG. 

Denn bis auf die Regelung von wenigen Details scheint der Bauunternehmer schon fest zu stehen.

Unser Gemeindedirektor Seidler ist auch zurückhaltend, wenn er die Erfolgsaussichten eines Einlenkens des LSBG nüchtern betrachtet.

Besonders beeindruckend waren die Kalkulationen der geringen Zeiten, die auf den Umleitungsstrecken zu fahren wären. 

Der diesbezügliche Vortrag vom LSBG führte zu lauten Gelächter und der Bemerkung einer Teilnehmerin dieser etwas absurden Veranstaltung, ob denn diese Zeiten etwa um 2 Uhr morgens gemessen worden seien?


Ein freundliches Gespräch mit Rainer Bliefernicht, dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses der Bezirksversammlung Harburg, das ich am Schluß der Sitzung führte, bestätigte meinen Eindruck:

"Beschlossen und verkündet" und jetzt muß man nur noch seinen Untertanen die bittere Pille gut verkaufen, damit diese nicht rebellieren.

Nun, der Plan scheint nicht gerade gut gelungen zu sein, das Gesicht von dem für die Verkehrs- und Baustellenkoordination zuständigen LSBG-Mitarbeiters Carsten Butenschön, sprach bei seinem Schlußwort Bände.

Das Bild zeigt den Blick aus der Sicht seitlich vom Redner-Pult zum Saaleingang
 
Ein Video mit der Stellungnahme der Bürgerinitiative findet ihr hier: 



28.01.2019 - 10:oo Uhr

Es geht los!
Der Radiosender NDR-1 Niedersachsen-Regional auf UKW 102,3o Mhz bringt jeweils in den Regional-Nachrichten um ca. 29 Minuten nach jeder vollen Stunde (also wieder so etwa um 10:3o / 11:3o Uhr etc) den Hinweis auf die Veranstaltung heute, am Montag, den 28. Januar 2019 um 19:oo Uhr im Landhaus Jägerhof.
Dort will der LSBG uns erneut seine neue Planung zur Vollsperrung des Ehestorfer Heuweges vorstellen und uns den Hals hinunter würgen.

Der bisher jeweils halbstündlich erfolgte Kommentar des NDR-1 Niedersachsen (Regional) ist bürgerfreundlich und weist gut auf unseren begründeten Widerstand gegen die Planungen des LSBG hin. Auch auf unsere gelben Protestschilder und den Kommentar unseres Ortsbürgermeisters Axel Krones wird hingewiesen.


Hört euch diese Nachrichten an und kommt zu der heutigen Bürgerversammlung - schon rechtzeitig um 18:3o Uhr - damit ihr alle einen Platz bekommt.

Bereitet dem halsstarrigen LSBG einen würdigen Empfang!
Mein Kommentar um 9:58 Uhr auf der Facebook-Seite der Bürgerinitiative "VerkehrsnotSTAND Rosengarten"

28.01.2019 - 19:oo Uhr

Öffentliche Informationsveranstaltung zum Projekt "Ehestorfer Heuweg" am Montag, dem 28.01.2019
19:00 Uhr bis 20:30 Uhr, Landhaus Jägerhof, Einlass 18:30 h






24.01.2019 - 19:oo Uhr

Der Bürgergipfel in Sachen Verkehr

im Rieckhof Hamburg-Harburg



Mein Kommentar zum "Gipfel", nachdem ich das Video auf dem TV-Sender Hamburg-1 gesehen habe:



Eine Alibi- und Werbe-Veranstaltung, mehr war das im Rieckhof nicht.
Herr Soltau vom Landhaus Jägerhof durfte wenigstens noch für uns sprechen, aber unseren Ehestorfer Ortsbürgermeister Axel Krones ließ man (wohlgemerkt als gesondert eingeladenen Gast) an seinem Redner-Pult stehen, ohne auch ihm die Gelegenheit zu einer Stellungnahme zu geben.
- - - - - -
Den vollständigen Kommentar findet ihr hier bei mir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


Deine Meinung ist mir wichtig,
auch dann noch, wenn ich deinen Kommentar aus rechtlichen oder aus "Nivea-u" Gründen
einmal nicht freischalten mag.

Zwei Bitten habe ich allerdings, falls Du anonym posten möchtest:
Bitte gebe wenigstens einen Nick (Spitznamen) und den Ort an, von dem aus Du schreibst!
Und bitte, bringe in deinem Nick nicht irgendeine Spiele-, Download- oder Werbeseite unter.

Rentner Anton