Vollsperrung Ehestorfer Heuweg 2019-2020

Die letzte Aktualisierung erfolgte am 20. November um 23:19 h

Die Aussicht auf die Planungen des LSBG für den "Neubau" des Ehestorfer Heuweges in den Jahren 2019 und 2020 verheißen nichts Gutes.

Die SPD in Hamburg-Hausbruch (die SPD in Harburg tönt ähnlich)
und versteigt sich gar zu dieser fröhlichen Aussage:

15. NOVEMBER 2018 VON S.WANJANI@GMX.DE
  
Wer den Artikel sorgfältig gelesen hat, der weiß, 
daß er hier gründlich veralbert wird.
Nun, in der Politik scheint das ja wohl so üblich zu sein . . .



Für Leute, die nur die Überschriften lesen, für die ist das eine tolle und erlösende Meldung seitens der SPD und von großen Teilen der Presse, die diese Worte unkritisch übernommen hat, ohne sich vor Ort genauer zu informieren.
Wer aber genau hin schaut und auch noch ein Pendler aus Meckelfeld ist, der kann nur noch den Kopf schütteln oder haut gar vor Wut über diese Schönrederei mit der Faust auf den Tisch.

Ja, so sehen "Fake News" á la SPD und von Behörden aus.
Man kann ja alle Wahrheiten ein wenig verdrehen.
Für die SPD-Hausbruch und wohl auch für den LSBG-Hamburg heißt "Vollsperrung" offensichtlich die Sperrung einer Straße auf ihrer gesamten Länge von mehreren Kilometern.
Der verständige Bürger versteht aber unter diesem Begriff, daß er nicht mehr von "A" nach "B" kommt, egal, wie lang die gesperrte Strecke denn nun ist.

Für die Anlieger des nördlichen Teils des Ehestorfer Heuweges mag die derzeit propagierte Lösung des LSBGs eine kleine Verbesserung sein, aber für die Pendler zwischen Niedersachsen und Hamburg und auch für viele Gewerbetreibende auf beiden Seiten dieser Grenze bedeutet diese Lösung eine Verlängerung dieser Vollsperrung von den bisher geplanten 9 Monaten auf nunmehr 2 mal 7 bis 9 Monate für jedes Teilstück = 16 bis 18 Monate, eine erheblichen Einschnitt in ihre Bewegungsfreiheit und in ihrem Umsatz; Einbußen, die nicht jeder verkraften kann!

Wenn es wenigstens eine gangbare und vernünftige Umleitung gäbe, aber wir liegen mit dem Ehestorfer Heuweg zwischen zwei Waldgebieten und alle Seitenstraßen führen entweder im Kreis herum oder in diese Wälder mit ihren schönen Waldwegen . . .

Die Umleitung für die Pendler aus dem Süden führt entweder über die Autobahn A7, die ja für ihre Staus vor dem Elbtunnel bekannt ist oder über die ebenfalls stau-geplagte Bremer Straße - B75 und dann quer durch Harburg runter zur Cuxhavener Straße - B73.
Die 10 Kilometer Umweg, für Leute die von Ehestorf nach Neugraben wollen oder müssen, wären ja vielleicht noch zu stemmen . . . wenn, ja wenn nicht auch diese Umleitung vom ewigen morgendlichen Stau betroffen wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen