Aktueller Stand vom 7. Oktober 2021


Ab Samstag, 2. Oktober 2021 erfolgte die erneute Vollsperrung
in der südlichen Verlängerung des "Ehestorfer Heuweges".
Hamburg erneuert auf seinem Gebiet
ca. 14 Tage lang den „Eißendorfer Waldweg“

Eißendorfer Waldweg,
das ist die Verlängerung vom 
Ehestorfer-Heuweg
zwischen Marmstorf (B75) und der Abzweigung nach Vahrendorf.

***************************************************************************************************************************************************************
Bisheriger Stand:
Bauarbeiten im nördlichen Bereich (nahe der B73) am Ehestorfer-Heuweg gestoppt.
Neue Ausschreibung erfolgt und . . .
erneute Vollsperrung für mehr (?) als 1 Jahr droht irgendwann . . .
ab dem Frühjahr 2022

Siehe auch im Artikel von Harburg-aktuell vom 5. Oktober 2021:

Ehestorfer-Heuweg: Neue Planung nach Baustopp

Der Grenzübergang "Ehestorfer Heuweg"
zwischen Hamburg und Niedersachsen
ist wieder in beiden Richtungen
für alle Fahrzeuge (auch für Lkw's!)
ab 2.10.2021 gesperrt.

Diese Straße steht dennoch angeblich
nicht als alternative Ausweichstrecke

 *   U25  und  U54  *

für die Stau-geplagte Elbtunnel-Autobahn A7 zur Verfügung, obwohl die typischen blauen Schilder für Umleitungsstrecken nicht entfernt wurden.


Bild und zum Blog-Anfang

Bild und zum Blog-Anfang
Vorsicht: Neben dieser Umleitung U7 (an der Bremer Straße/Friedhofstraße) gelten auch noch die Umleitungsstrecken U8 und U9 !
Aktueller Stand vom 7.Oktober 2021

Am 2. Oktober 2021, also am vergangenen Montag,
ging es wieder los!
Dort ist nun das südlichste Ende des sogenannten
Ehestorfer Heuweges, genauer: der "Eißendorfer Waldweg",
voll gesperrt!
Möge es dann keinen Stau auf der A7 geben . . .
*****************************************************************************

10 Blogbeiträge:

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Zukunfts-Perspektiven für den "Ehestorfer Heuweg"

O-Ton aus dem Senat der Freien und Hansestadt Hamburg.
Publiziert in "Harburg-Aktuell":

Ehestorfer Heuweg:
Bauarbeiten gehen erst im Frühjahr 2022 weiter
 

"So werden Anwohner (Anm.: nur diese?) ihre Grundstücke nicht, wie ursprünglich geplant, über eine Schotterpiste, sondern über eine asphaltierte Nebenstrecke erreichen können, was die Wegezeiten deutlich verkürzt“, sagt Edda Teneyken vom LSBG.
Dafür sollen aber die Bauarbeiten bis in den Sommer 2023 hinein dauern!

Sonntag, 3. Oktober 2021

Eißendorfer Waldweg ist gesperrt.

Bis voraussichtlich zum 18. Oktober 2021 herrscht auf dem Ehestorfer Heuweg wieder ein wenig Ruhe:
Die vielen Lkw's sind verschwunden.
Dafür herrscht jetzt auf den Umleitungsstrecken noch ab und zu ein wenig Verwirrung; es ist ja alles wieder einmal neu.

Bemerkenswert ist, daß Freund Google mit seinem Routenplaner bisher einwandfrei funktioniert.
Um nicht nur die offizielle Umleitungsstrecke  U9  zu erkunden, testete ich auch die Alternativen ein wenig auf meinem Nachhauseweg von der neuen Wilhelmsburger Reichsstraße über Harburg nach Ehestorf.

Die erste Überraschung kam bei der Ausfahrt Harburg-Mitte: Dort wollte mich der Routenplaner Google-Maps schon, völlig richtig, in Richtung  B73  leiten.

Ich fuhr aber auf der  B75  weiter und bekam auf der Bremer Straße dann die einzige problematische Empfehlung, doch bitte rechts auf den Eißendorfer Mühlenweg ab zu biegen.
Wer diesen schmalen Schleichweg durch den Kleingarten-Verein kennt, der weiß, warum ich den nicht so recht mag.

Das dritte Angebot kam dann in Höhe der Ampel-Armada auf der Bremer Straße ( B75 ) an der Einmündung zur Friedhofstraße:
Ich solle bitte rechts abbiegen und der neuen Route folgen; das war jetzt die offizielle Umleitungsstrecke der  U9  nach Ehestorf.

Die nächste Umleitungsempfehlung kam von Google dann in Höhe der Straße Langenberg, kurz vor der Aral-Tankstelle. Das war die letzte Möglichkeit, um noch ohne große Umwege nach Ehestorf zu kommen.
Aber ich wollte wissen, wann auch der letzte Autofahrer aufwachen würde, nur um zu merken, daß er jetzt nicht mehr direkt nach Ehestorf käme.
Ich fuhr also in Marmstorf an dem inzwischen gesperrten Eißendorfer-Waldweg vorbei und fuhr dann auf die  A261  auf.
Es gäbe zwar noch die Alternative eines Schleichweges kurz vor Tötensen auf der alten  B75  in Richtung Sottorf, aber das Fahrmanöver von der rechten Spur in Richtung Autobahn, nach links auf die Abbiegespur vor der Ampel, würde ich keinem Autofahrer empfehlen; da ist dann bei dichtem Verkehr ein Unfall vorprogrammiert.
Eine Autobahn-Abfahrt weiter fuhren wir dann in Tötensen-
Westerhof ab.
Auch hier begleitete uns der Routenplaner einwandfrei auf unserer Tuckeltour durch unsere kleinen Dörfer Sieversen, Sottorf und Vahrendorf nach Ehestorf.

Blick von der Maldfeldstraße über die Kreuzung der B75/Marmstorf
auf die gesperrte Straße Eißendorfer-Waldweg

Blick von Vahrendorf aus auf die Straßensperrung.
Der Pkw links im Bild kommt aus Ehestorf
und wollte wohl geradeaus fahren . . .


Uuups . . . mußte dieser Fahrer (Bildmitte) am Ende
doch wieder umdrehen und zurück fahren?


Und jetzt kommt die größte Frage:
Was sagt morgen, am Montag in der Frühe, der Verkehrsfunk
den geplagten Lkw-Fahrern im Stau auf der  A7  ?

Sonntag, 26. September 2021

Vollsperrung Eissendorfer Waldweg-B75

 Am 2. Oktober 2021, also am Montag in einer Woche,
geht es wieder los!

Der Zugang zur Bundesstraße  B75  (Bremer Straße / Marmstorf) wird vorübergehend  gekappt.

Dann wird das südlichste Ende des sogenannten
Ehestorfer Heuweges, genauer: der "Eißendorfer Waldweg",
für vermutlich 2 Wochen für Bauarbeiten voll gesperrt!

Möge es dann keinen Stau auf der A7 geben . . .

Standort: Bremer-Straße/Friedhofstraße

Standort: Vor dem 2. Kreisel, Appelbütteler Straße/Ehestorfer-Weg

Sonntag, 5. September 2021

Eissendorfer Waldweg:
Sperrung verschoben

 Hüh und Hott, alles wieder zurück!

Eine amtlich abgesegnete Neuplanung liegt mir allerdings
noch nicht vor.

Siehe auch im Facebook-Post unseres Ortsbürgermeisters Axel Krones von gestern in der Gruppe VerkehrsnotSTAND-Rosengarten

Harburg-Aktuell hat auch einen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht:

Ehestorf: Kürzere Sperrung des
Eißendorfer Waldwegs


Sonntag, 29. August 2021

Staus rund um Hamburg:
Das meint "Die ZEIT"

In der Hamburger Online-Ausgabe "Die Zeit"
stand schon am 1. Juni 2020, 17:20 Uhr
die etwas bissige Überschrift:

 "Am Stau sind ab jetzt die Grünen schuld"

Wenn ich mir heute das Staugeschehen rund um Hamburg ansehe, dann könnte ein wahrer Kern in der damaligen Aussage der "Zeit" liegen . . .

Zu der Arroganz der Hamburger SPD, die ja gerne alles südlich der Elbe gelegene übersieht, kommt jetzt vermutlich noch die imho verquere Idiologie der Grünen hinzu, die da lauten könnte:
"Was brauchen wir in Hamburg die Autofahrer aus dem Umland; sollen die doch mit dem Fahrrad oder mit dem Bus kommen!"
Na, warten wir's ab und schauen uns das Staugeschehen genauer an, wenn der "Ehestorfer Heuweg" und seine Verlängerung "Eißendorfer Waldweg" gleichzeitig an beiden Enden (!) zum Jahreswechsel 2021/2022 für mindestens 4 Monate gleichzeitig dicht gemacht werden soll!

Freitag, 27. August 2021

Tötensen Kreisel-Neubau:
Bedarfsgerechte Ampelsteuerung

Es gibt aber auch eine gute Nachricht:

Die Verkehrsregelung mit der bedarfsgerechten Ampelsteuerung arbeitet meistens ausgezeichnet, es sei denn, daß einige Autofahrer nicht in die Puschen kommen und zu große Lücken zum Vordermann lassen (ab ca. 50 Meter Lücke) oder zu früh nach links auf die Gegenfahrbahn ausscheren und so am Erfassungsbereich des Ampel-Sensors vorbei fahren.

Die Grünphase dauerte genau 46 Sekunden und in dieser Zeit schafften es immerhin 21 Fahrzeuge (mit Trecker-Einbiegerverkehr!) hier legal durch zu fahren.

Eine genaue Beschreibung der Anzahl der Fahrzeuge und ein Video zur Feierabendzeit findet ihr hier bei mir auf Facebook:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1211277972710459&id=100014848037010

Falls ihr das Video bei Facebook nicht sehen könnt,
schickt mir einfach ein kurze eMail.
Dann gebe ich euch den Download-Link
zu meiner eigenen Domain kurt-staudt.de/  . . .

Dienstag, 24. August 2021

Hamburgs Strassenbau-Planungen
ohne Rücksicht auf Verluste?

Aktueller Stand vom 5. September 2021 - 20:oo Uhr

Hüh und Hott!

Die in diesem Post genannten Termine
inzwischen wieder geändert worden.
Auch morgen, am Montag, den 6. September 2021
wird hier bei uns nichts gesperrt.

Der Ehestorfer Heuweg bleibt vorerst frei befahrbar! 

*****************************
Unser Ehestorfer Ortsbürgermeister
Axel Krones
bringt es auf den Punkt: 
  
Nein, Herr Bürgermeister Krones, wenn mich mein Gefühl nicht trügt dann ist diese sogenannte "Planung" nur die Rache Hamburgs für unsere damalige Widerborstigkeit in Sachen Ehestorfer Heuweg (damals vom Bergwerk bis zur Rudolf-Steiner-Schule).

Worum geht es?
Nun, lest erst einmal den Beitrag unseres ehrenamtlichen Ortsbürgermeister hier auf der
Facebookseite VerkehrsNotSTAND Rosengarten nach!

Hier folgt ein kleiner Auszug.
Die amtliche Bekanntmachung für diese Planung liegt mir allerdings noch nicht vor:

Hier die (inzwischen geänderte) Planung:
Eissendorfer Waldweg halbseitig gesperrt vom 6.9. bis 26.9.21
Geändert: Vom 2.10.21 bis 17.10.21 Vollsperrung!
Und ab 15.11. dann Vollsperrung des Ehestorfer Heuweg bis 30.3.23 ( kein Tippfehler)
Somit ist Ehestorf Alvesen ab dem 15.11.21 weder von der B73 noch von der B75 erreichbar.
Welche Vollpfosten planen so etwas??
Das ist eine einzige Katastrophe!!

Sonntag, 22. August 2021

Tötensen Kreiselbau:
Verwirrende Verkehrsschilder B75-A236

Achtet einmal auf die beiden klitzekleinen roten Pfeile,

die ich in diese Fotos eingefügt habe.
Diese Piktogramme (oder Symbole) nimmt ein Autofahrer zuerst wahr, wenn er mit 60 Sachen an diesen Tafeln vorbei fährt.
Widersprechen sich diese Piktogramme nun bei aufeinander folgenden Schildern, ist ein normales Hirn nicht mehr in der Lage eine sachgerechte Entscheidung zu treffen, weil die Zeit einfach zu kurz ist.
Die Folge von diesem Verwirrspiel könnte der beinahe Unfall gewesen sein, den ich auf dem vorhergehenden Post fotografiert und beschrieben habe.

Mit anderen Worten:
Der auf der Überholfahrbahn zur Autobahn fahrende Autofahrer bemerkt im Vorbeifahren flüchtig das rote Dreieck mit dem schwarzen Pfeil und das markante gelbe Symbol  (B75)  an der Abbiegespur.
30 Meter weiter sieht er das gleiche 
 B75  Piktogramm noch einmal; nur hier ohne Klammern - allerdings auf dem Hinweistext zur  A261  = Geradeaus!
Die Folge ist, daß er das rote Warndreieck mit dem schwarzen Pfeil nicht mehr eindeutig nur der Abbiegespur zurechnen kann und dabei fatale Fahrfehler (wie der schwarze SUV) macht.





Das leidige Rätselraten darüber, wo es denn nun auf der  B75  wirklich lang geht, auf der alten Strecke der Landstraße, jetzt als "K85" bezeichnet oder auf der Autobahn  A261 , ist ja schon alt und wir Ortsansässigen haben uns an diesen Unfug gewöhnt.
Aber diesen Blödsinn, mit der an völlig falscher Stelle aufgestellten Verkehrstafel, toppt das Ganze noch!
Ein Autofahrer, der von Harburg aus kommend nach Eddelsen oder Westerhof möchte, der ist schon in der Sackgasse, wenn er den ersten Hinweis auf die Verkehrsbeschränkungen in Tötensen sieht!
Es hat hier an der Abbiege-Ampel deshalb auch schon riskante U-Turns, zurück in Richtung Harburg, gegeben.
Die Hinweistafel sollte überarbeitet und auf der Bremer Straße in Höhe der Buskehre Appelbüttel aufgestellt werden!
Je eine weitere Tafel auf der Maldfeldstraße und auf dem Eißendorfer Waldweg wäre natürlich auch sinnvoll . . .

Samstag, 21. August 2021

Tötensen
Kreiselbau: Kritische Verkehrs-Situation

An der Marmstorfer Abzweigung, links auf die alte  B75  nach Tötensen oder geradeaus mit zwei Spuren auf die Eckverbindung  A261 , kommt es zur Zeit vermehrt zu kritischen Verkehrssituationen.

Mein Standpunkt auf dem Fuß- und Radweg:

Ein Abbieger nach links von der zweiten Spur zur Autobahn:

1. Fahrzeug hält bei "noch"-Rot auf der Links-Abbiegespur in Richtung Tötensen.
2. Fahrzeug kommt von der Überholspur zur Autobahn,
    biegt halb nach links ab und bremst neben dem Fahrzeug zu 1.
    und vor dem Fahrzeug zu 4. 
4. Fahrzeug wird gezwungen kurz anzuhalten (Hupkonzert).
Ob der Autofahrer zu 2. das große Warnschild über einen zu erwartenden Stau falsch interpretiert hatte oder nicht, konnte ich diesen leider nicht fragen . . .
Vielleicht ruft mich der Rollerfahrer (3.) mal an, wenn er diesen Kommentar hier liest?

Tötensen
Kreiselbau: Gutes und Schlechtes

Die 'alte'  B75  ist in Tötensenen relativ problemlos zu befahren.
Die wirklich bedarfsgerecht schaltende Ampel-Regelung funktioniert fein und es treten kaum längere Wartezeiten auf.
Gemesssene Wartezeiten lagen gestern, im Feierabendverkehr (siehe Uhrzeiten auf den Fotos), so um eine knappe Minute (55 bis 105 Sekunden); dabei ist anzumerken, daß auch noch das letzte Auto in einer längeren Warteschlange bei Grün mit hindurch kam.

Hinsichtlich der zur Verkehrslenkung aufgestellten Schilder, kann ich allerdings nur den Kopf schütteln.
Da hat man sich in letzter Minute doch noch entschlossen, auf Hamburger (!) Gebiet ein großes Schild mit Verkehrshinweisen aufzustellen?
Wenn ein ortsunkundiger Autofahrer diese Tafel auf der Verkehrsinsel entdeckt, dann hat er gerade mal noch ein paar Millisekunden Zeit, um zu überlegen, ob er denn nun doch geradeaus  auf die Autobahn fahren sollte oder doch auf die frühere  B75  nach links abbiegen sollte.
Möglicherweise gilt diese Warntafel aber auch nur jene Wähler,
die genau wissen, ob sie nun links oder 'rechts' fahren sollen?
Aber schaut selbst einmal: